fbpx

FORD THUNDERBIRD

FORD THUNDERBIRD

N71 1899
N71 1916N71 1915N71 1914N71 1912N71 1909N71 1908N71 1906N71 1904N71 1901N71 1899N71 1898
€42.000
Jahr 1955
Kilometerstand 12.000 KM
Verkaufspreis 2* € 50400
Farbe Türkis
Karosserieform Roadster
Getriebeart Automat
Türen 2
Power_hp 255

Fahrzeugbeschreibung

Der Ford Thunderbird war ein vom US-amerikanischen Automobilhersteller Ford von 1955 bis 1997   und erneut von 2002 bis 2005 angebotenes, sportlich orientiertes Pkw-Modell.

Der kurz T-Bird genannte Wagen gilt als einer der Klassiker des amerikanischen Automobilbaus. Er   symbolisiert in den Vereinigten Staaten die 1950er und 1960er Jahre. Der Name „Thunderbird“   (englisch: „Donnervogel“) steht für einen der am längsten in der Automobil- und Industriegeschichte   durchgängig verwendeten Warennamen, vergleichbar mit Corvette oder Mustang. Der ursprüngliche   und heute ikonische Thunderbird-Zweisitzer war von Ford als Alternative zu europäischen   Sportwagen, namentlich dem Jaguar XK 140, geplant. Berühmt wurde das Hardtop des 57er-  Modells mit seinen seitlichen runden Bullaugen-Fenstern.

Angetrieben wurde der Thunderbird von einem neu konstruierten V8-Motor von 4,8 Liter Hubraum   (292 cui), der mit Vierfachvergaser 193 SAE-PS (142 kW) leistete. Die Kraftübertragung übernahm   serienmäßig ein Dreiganggetriebe; gegen Mehrpreis waren ein Viergang-Overdrive-Getriebe und   eine Ford-O-Matic-Automatik erhältlich.

1956 wurde der Thunderbird leicht überarbeitet. Kennzeichen waren das außenliegende Reserverad   am Heck, Windabweiser an den A-Säulen und Entlüftungsschlitze an den vorderen Kotflügeln. Der   4,8-Liter war nun mit 200 bis 202 SAE-PS angegeben, neu war ein „Thunderbird Special“-V8 mit 5,1   Litern (312 cui), der 215, mit Automatik 225 SAE-PS leistete.

Das Modell 1957 erfuhr ein größeres Facelift mit stärker akzentuierten Heckflossen und einer   einteiligen Stoßstangen/Kühlergrillkombination an der Front; das Reserverad war wieder im   Kofferraum untergebracht. Der 4,8-Liter wurde mit 212, der 5,1-Liter mit 245 SAE-PS angegeben;   zusätzlich kam eine Kompressorvariante dieser Maschine in das Programm, die 300 SAE-PS   leistete.

* Alle Angaben ohne Gewähr.
div#stuning-header .dfd-stuning-header-bg-container {background-image: url(https://www.ccc-auto.at/wp-content/uploads/2019/04/scott-webb-137957-unsplash2.jpg);background-size: cover;background-position: center center;background-attachment: scroll;background-repeat: no-repeat;}#stuning-header div.page-title-inner {min-height: 235px;}
Zurück